Gewichtheber gehören ohne Frage zu den größten Athleten der Welt. So vollbringen sie mit ihrem Körper schier unvorstellbare Aufgaben und bewegen Gewichte von unvorstellbarer Höhe. Dabei gibt es auf der Welt nur einige wenige Athleten, die es schaffen, lange Jahre zu den besten in ihrem Sport zu gehören. Einer dieser Sportler ist Lascha Talachadse, der aus Georgien stammt und im Jahr 2016 in Rio de Janeiro bei Olympia im Schwergewicht Gold gewann.

Er begann bereits als Jugendlicher mit dem Gewichtheben und startete im Jahr 2010 erstmals bei einer internationalen Meisterschaft. So siegte er bei der in Valencia in Spanien stattfindenden Junioren Europameisterschaft in der Altersklasse U18. Er erreichte dort eine Zweikampfleistung von insgesamt 345 Kilogramm. Dabei erzielte er im Reißen ein Gewicht von 158 Kilogramm und im Stoßen ein Gewicht von 187 Kilogramm. Im folgenden Jahr konnte er bei der nächsten EM in Bukarest seinen Titel erfolgreich verteidigen. So siegte er hier mit einem Gewicht von insgesamt 402 Kilogramm im Zweikampf, wobei 185 Kilogramm auf das Reißen und 217 Kilogramm auf das Stoßen entfielen.

In den nächsten Jahren folgten weitere Titel bei Juniorenmeisterschaften und erste Achtungserfolge im Bereich der Senioren. Seine Karriere wurde jedoch von 2013 bis 2015 durch eine Dopingsperre unterbrochen. Nach Ablauf der Sperre trat er dann im November 2015 bei der Weltmeisterschaft der Senioren im US-Amerikanischen Houston an. Dort trat er im Superschwergewicht an und erzielte im Zweikampf mit 454 Kilogramm den ersten Platz, weil sein Konkurrent Wladimirowitsch Lowtschew, der vor ihm lag, bei einer Dopingprobe positiv getestet wurde. Im Jahr 2016 bei der Sommerolympiade 2016 konnte er dann die Goldmedaille gewinnen und stellte mit insgesamt 473 Kilogramm einen neuen Weltrekord auf.

In den nächsten Jahren ist fest damit zu rechnen, dass er auch weitere Titel gewinnen wird und damit zu einem der besten Athleten aller Zeiten aufsteigt.